LTE Tarife

Jeder kennt wahrscheinlich die Bezeichnung 3G für mobiles Internet. Hiermit ist eine recht schnelle Internetverbindung gemeint, die man ohne WLAN auf seinem Handy oder Tablet vom Mobilfunkanbieter bekommt. Die LTE-Technik ist eine Weiterentwicklung davon und ist noch schneller. Man redet in diesem Zusammenhang auch von dem Mobilfunknetz der nächsten Generation.



LTE wird oft auch als 4. Standard, also 4G bezeichnet. Präziser ist es aber, wenn man von einer Vorstufe des 4G Standard spricht, weil erst das LTE Advanced streng genommen all das erfüllt, was man von 4G zu erwarten hat. LTE bietet im Vergleich zu 3G viele Vorteile. Einer der wichtigsten Faktoren ist die Abwärtskompatibilität. LTE kann demnach auch mit älteren Mobilfunkstandards zusammenarbeiten. Wenn an einem Standort also mal kein LTE vorhanden sein sollte, kann das Modem automatisch auf einen anderen Standard umstellen. Der wohl interessanteste Vorteil für den Endverbraucher ist aber, dass man mit einer wesentlich höheren, maximalen Geschwindigkeit surfen kann.

In den ersten Stufen des LTE-Netzes werden bis zu 150 MVit/s für Downloads erreicht. LTE Advanced wird noch einmal verbessert und somit sind derzeit um die 300 MBit/s realisierbar. All diese Zahlen werden immer nur in der Theorie angegeben, allerdings können diese Werte noch nicht flächendeckend erreicht werden. Im Allgemeinen ist es aber in einigen Jahrzehnten denkbar, dass keine ortsabhängigen Breitband Internetzugänge mehr notwendig sind. Diese haben zwar auch das Potential hohe Werte zu erreichen, allerdings ist die Verlegung von Leitungen immer mit großen Kosten verbunden. Beim Ausbau von Glasfaser der Telekom wird dies noch einmal deutlich.

In jedem Jahr werden mehrere Milliarden Euro darin investiert. Der dritte Punkt, der für LTE spricht ist die Latenzzeit. Die Latenz ist die Reaktionszeit, die ebenfalls beim LTE besser ist. Das liegt daran, dass eine permanente Verbindung mit Reaktionszeiten von 50 ms bestehen. Beim Nutzer entsteht somit der Eindruck, dass eine unterbrechungsfreie Internetverbindung besteht wie per DSL. Wer LTE zuhause als Internetzugang nutzt profitiert sehr schnell von dieser Pingzeit. Je nach Anbieter liegt diese bei 60 oder 100 ms. Zu guter Letzt sollte auch noch gesagt werden, dass LTE zeitgemäße Datenraten in ländliche Gebiete bringt, in denen es bisher noch kein schnelles Internet gab. Dort herrscht dann eine latente Unterversorgung.

Die Anbieter hatten sich zu Beginn dazu verpflichtet, zuerst die Gebiete mit schnellem Breitband zu versorgen, die bisher noch nicht die Möglichkeit hatten, dieses zu nutzen. Nur dann haben sie die LTE Lizenz bekommen. Bis 2018 sollen fast alle weißen Flecken auf der Breitbandkarte in Deutschland beseitigt werden. Ende 2012 galten schon viele Bundesländer, die bisher als Versorgungslücke bekannt waren, als abgedeckt und somit ist das Ziel schon fast erreicht. LTE Tarife für zuhause gibt es also schon viele.

Auch interessant...

Wo kann ich Backlinks kaufen

Was kann das Huawei Mediapad M3 – Die Medienmaschine im Test